ICare Prevent

Justin Mamelic on Pexels

 

Projektbeschreibung

Psychische Belastungen sind keine Seltenheit. Viele Menschen leiden unter anhaltender niedergeschlagener Stimmung, belastenden Sorgen oder Ängsten oder verspüren eine allgemeine Unzufriedenheit.

Das 7-wöchige Online-Training ICare Prevent gibt Hilfestellungen, um mit solchen Gefühlen umzugehen und bietet Hintergrundinformationen darüber, wie sie entstehen. Außerdem zielt das Training darauf ab, durch das systematische Trainieren hilfreicher und bewährter Strategien wie Problemlösen und Aktivitätenplanung zur Stärkung wichtiger Lebensbereiche im Alltag, das psychische Wohlbefinden zu stärken und psychische Beschwerden zu reduzieren.

​Das Online-Training ICare Prevent wird zurzeit im Rahmen einer multizentrischen Studie in Kooperation mit Universitäten in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Spanien und Österreich evaluiert.

ICare Prevent ist Teil des EU-geförderten Programmes Horizon 2020, welches sich als Ziel gesetzt hat, Online-Trainings zur Prävention und Behandlung psychischer Störungen zu entwickeln, zu implementieren und evaluieren, um somit bestehende Versorgungsstrukturen verbessern zu können, neue Zugangswege zu eröffnen und Implementationsbarrieren zu überwinden.

 

Mitarbeiter

Unter der Leitung von Dr. David Ebert, Prof. Dr. Thomas Berger und PD Dr. Michael Schaub liegt ein Schwerpunkt unserer Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie (KliPs) der Universität Erlangen-Nürnberg sowie an der Universität Bern und Zürich in der Entwicklung und wissenschaftlichen Untersuchung von Online-Programmen in verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise Depressionen, Angststörungen, Stressmanagement, Schlafstörungen, Alkoholmissbrauch und Prokrastination.

 

Förderung & Kooperation

ICare Prevent ist ein Kooperationsprojekt im Rahmen des Projekts ICare – Integrating Technology into Mental Health Care Delivery in Europe. ICare Prevent erhielt im Rahmen des Horizon2020 Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union eine Förderung (Grant agreement No 634757).

Das ICare-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, ein innovatives, umfassendes Versorgungsmodell zur Förderung psychischer Gesundheit in Europa zu etablieren. Es vereint evidenzbasierte Prävention, Früherkennung und Behandlung häufiger psychischer Störungen über eine gemeinsame Online-Plattform. So soll ICare in Zusammenarbeit mit etablierten Akteuren der Gesundheitsversorgung bestehende Angebote ergänzen oder in diese integriert werden, um langfristig Kosten zu vermeiden und zu reduzieren, die durch psychische Erkrankungen entstehen.

Die Projektpartner stammen aus insgesamt sechs europäischen Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Niederlande, Spanien). Alle Projektpartner verfügen über langjährige Forschungserfahrung im Bereich E-Mental-Health. Gemeinsam können sie ein Portfolio von über 30 evidenzbasierten Online-Programmen zur Förderung psychischer Gesundheit und zur Prävention, Selbsthilfe, Behandlung und Nachsorge bei psychischen Erkrankungen vorweisen.

Weitere Informationen finden sich hier.

Dr. Anna-Carlotta Zarski
Dr. Anna-Carlotta Zarski
Postdoktorale Mitarbeiterin
Kiona Weisel, MSc
Kiona Weisel, MSc
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Marvin Franke, MSc
Marvin Franke, MSc
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Ähnliches